Oversea Notes

Die Menschen, mit denen man wohnt

Der Held kann sich nicht ganz des Eindrucks erwehren, dass seine Mitbewohner wahnsinnig sind - nein, falsch: gelangweilt. Wir müssen das Ganze weiter einschränken: Eine Mitbewohnerin ist gelangweilt. Und bei dieser Diagnose geht es gar nicht mal darum, herauszufinden, ob besagte Wohngefährten den üblichen Oberflächenansprüchen von möglichst interessantem und beschäftigtem Leben entsprechen, das sie führen und das stets ein Gesprächsthema ist, wenn sonst nichts gesagt wird. Es geht nicht um die Person, die man langweilig finden könnte. Vielmehr drängt sich die Gewissheit auf, sie ist von sich, von ihrem Leben gelagweilt. Nun, das betrifft nicht wirklich andere, macht die Sache aber auch nicht besser. Die Frage schließt sich an, ob die Umstände oder das Selbst Verschulden an der Sache tragen - geht aber zu weit und greift zu kurz zugleich, die Frage.

18.10.06 14:00

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen