Oversea Notes

NYC

Der Held hat den Ameisenhaufen besucht: die dichteste, bewegsteste Stadt der Welt. - Da der Held relativistisch angehaucht ist, muss er zugeben: Die dichteste Stadt seiner Welt, d.h. der Welt, die er gesehen hat. Man hat ja nur das eigene Leben als Referenzpunkt. Die Schichten von Menschen, Haeusern, Stockwerken, Farben die Geschichten dieser Stadt. Die Uebermalungen des Gestern, die Gewalt der Konzentration auf diesen einen Punkt in der Welt, der Sog ins Innere, ein Verschlungenwerden von der Stadt, das der Held bisher nicht kannte. Von der Dichte des Lebens ueberwaeltigt, in Tagtraeumen und Delirien dahinwandelnd, irgendwo ankommen ohne noch in der Lage zu sein, etwas aufzunehmen. Das Chaos staendiger Veraenderung und Bewegung, Ueberlappung von Zeitlichkeiten und Anachronismen. Der Held muss seinen rausch ausschlafen. Gute Nacht dann.

26.11.06 23:49

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen